Dritter Platz bei der EM

Die Rettungssportler der DLRG-Nationalmannschaft gehören weiter zur europäischen Spitze. Bei der im spanischen Castellón de la Plana zu Ende gegangenen Europameisterschaft belegte sie den dritten Rang. Die deutschen Sportler mussten sich nach sieben Wettkampftagen in der Schwimmhalle und am Strand nur Europameister Frankreich und den Athleten aus Italien geschlagen geben. Insgesamt sammelten die zwölf Rettungsschwimmer von Teammanager Holger Friedrich und Bundestrainerin Elena Prelle 18 Medaillen, davon sechsmal Gold und 12-mal Bronze.

Para-Kanu-WM in Kopenhagen

Nur zwei Wochen nach den Rennen von Tokio und einer harten Saison mit Weltcup und Europameisterschaften gaben die Paralympics-Starter*innen Anja Adler und Anas Al Khalifa (beide SV Halle) bei der WM erneut ihr Bestes.

Mit einer Leistungssteigerung überquerte Al Khalifa im Kajak (KL1) die Ziellinie. In Tokio noch Erstplatzierter im B-Finale, fuhr er bei der WM auf einen starken fünften Platz im A-Finale. „Die positive Entwicklung innerhalb des vergangenen Jahres und auch seine aktuellen Leistungen geben Hoffnung für die nächsten Jahre“, sagte Cheftrainer Brendel nach dem Rennen.

Sprung über die Spree

Sportstätten zukunftsorientiert und nachhaltig gestalten

Seiten