Jobbrücke Sport

Kurzfassung: 

Projekt zur Teilhabe von Menschen mit Handicap am Arbeitsleben

Absatz: 
Titel: 
Auftaktveranstaltung
Bildergalerie: 
Mitgliedern folgender Gruppen: 
Text: 

Motivierten, arbeitssuchenden Menschen möchte der Projektträger helfen, ein Unternehmen zu finden, welches ihnen eine neigungs- und leidensgerechte Heimat bieten kann. Während einer berufspraktischen Phase können Interessenten zunächst in einem Verein, Landesverband oder Unternehmen des gemeinnützigen Sports ihre Stärken und Interessen erkunden. Wenn Einrichtungen vom Potential der Bewerber überzeugt sind, unterstützt sie der Stadtsportbund Halle e.V. zusammen mit seinen Kooperationspartnern bei der Gestaltung der Arbeitsplätze und hilft bei der Beantragung von Fördermitteln.

Jobbrücke Sport - ein Projekt der Arbeitsagentur, des Jobcenters und des Stadtsportbundes Halle e.V. - ist ein Teilprojekt der bundesweiten Jobinitiative für Schwerbehinderte, welches vom Bundesministeriums für Arbeit und Soziales getragen wird. Schirmherr ist Sachsen-Anhalts Minister für Inneres und Sport - Holger Stahlknecht.

Titel: 
Netzwerktreffen in Fulda
Bild: 
Text: 

25 Prozent der in Deutschland beschäftigungspflichtigen Arbeitgeber haben keine schwerbehinderten Mitarbeiter - ein brachliegendes Potenzial, das in Zeiten des Fachkräftemangels in den Blick gerät. Bei einer Netzwerktagung in Fulda kamen am Mittwoch und Donnerstag 200 Akteure aus bundesweiten Inklusions-Initiativen zusammen, um Ansätze zur Integration schwerbehinderter Menschen in den Arbeitsmarkt zu beraten.

Das "Programm der Bundesregierung zur intensivierten Eingliederung und Beratung von schwerbehinderten Menschen" hat zwischen 2014 und 2017 insgesamt 59 Projekte hervorgebracht. Die Projekte wurden von den Trägern der Arbeitsförderung und der Grundsicherung in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern entwickelt und umgesetzt. Schwerbehinderte Menschen sollen an Ausbildung und Beschäftigung besser herangeführt werden, bestehende Beschäftigungsverhältnisse sollen stabilisiert werden. Auch Unternehmen sollen stärker sensibilisiert werden, damit mehr Menschen mit Behinderung ausgebildet und beschäftigt werden.

Unter den 59 Projekten rangiert auch die "Jobbrücke Sport", die Menschen mit Behinderung in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnise bringen möchte. Im Fokus der Vermittler stehen 42 Sportvereinen und dem Sport nahe stehende Unternehmen, die in Halle ansässig und Bereitschaft zur Zusammenarbeit bekundet haben. Bisher haben 17 Vereine/Betriebe, insgesamt 18 Personen ein Berufspraktikum angeboten. 50% Prozent der Praktika mündeten seit dem in einer Anstellung der vermittelten Personen.

Titel: 
Ansprechpartner
Text: 

Helge Bothur
Telefon: 0345 / 470 499 37
e-mail: h.bothur@sportinhalle.de

Mit Freunden teilen