SWH Webbanner
KategorieNews
thomas.deparade

SV Halle ohne Chance an der Moldau

Bilder: 
Bild: 
Bild: 

Das vergangene Wochenende sollte nicht das der halleschen Wasserballer sein. Das Team um Coach Marco Lösche hatte zwei schwere Spiele in der 2. Wasserball-Liga Ost beim Ligakontrahenten Stepp Praha zu bestreiten. Nach einer ansprechenden Leistung am Samstag unterlag man dem Gastgeber mit 7:14 (1:5, 4:4, 1:2, 1:3). Am Sonntag fiel die Niederlage mit 2:14 leider etwas zu hoch aus.

Das Team von Stepp Praha, das seit einigen Jahren aufgrund fehlender Konkurrenz im eigenen Land in der 2. WLO spielt, ist mit nur einer Niederlage auf den vorderen Plätzen der Liga zu finden. Aus organisatorischen und logistischen Gründen wurden Hin- und Rückspiel an einem Wochenende in Prag ausgetragen.

Am Samstag ging der SV Halle mit einem Mix aus Routiniers und jungen Spieler in die Begegnung. Neben dem jahrelangen SV-Stammtorhüter Dirk Räthe kamen Heiko Zantop und Tim Sachadae (beide Masters) zu ihren ersten Zweitligaeinsätzen in dieser Saison. Nach 0:1-Rückstand konnte Halle durch einen sehenswerten Treffer von Moritz Bielke zum 1:1 ausgleichen. Das war allerdings aus hallescher Sicht auch gleichzeitig der beste Zwischenstand. Zahlreiche Abstimmungsfehler in der Folge nutzten die Gastgeber dank ihrer Routine gnadenlos aus und gingen mit einer 5:1-Führung in die Viertelpause. Im zweiten Viertel kam der SV Halle wesentlich besser ins Spiel. Sowohl in der Verteidigung als auch im Spiel nach vorn gelang jetzt wesentlich mehr. Routinier Peter Gaudig konnte innerhalb von einer Minute gleich zwei Strafwürfe sicher verwandeln und auf 6:3 verkürzen. Der zweite Spielabschnitt endete 4:4-Unentschieden, so dass die Prager mit einer 9:5-Führung in die Halbzeit gingen.

Coach Marco Lösche bemängelte in der Pause vor allem die teilweise einfachen Fehler in der Defense und die mangelnde Chancenverwertung bei Überzahlspielen. In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr um Hermann Klöpper deutlich besser und ließ die Männer von der Moldau zu weniger erfolgreichen Torabschlüssen kommen. Alles in allem eine gute Vorstellung des Aufsteigers beim Favoriten Stepp Praha.

Am Sonntag stellte der Coach sein Team auf zahlreichen Positionen um, so dass in erster Linie die jüngere Generation zum Einsatz kam. Während die Hallenser das erste Viertel noch relativ ausgeglichen gestalten konnten (2:0 für Prag), war der Respekt der jungen Spieler dann doch zu groß. Insbesondere das perfekte Konterspiel der Prager führte zu zahlreichen Gegentreffern. Im Angriff blieb der SV oft zu harmlos, wobei bei einigen Abschlüssen auch das nötige Glück fehlte. Letztlich war es der überragend agierende Fabian Schulz im Tor des SV Halle, der die Niederlage noch in Grenzen halten konnte. Am Ende stand ein 14:2 für den Gastgeber auf der Anzeigetafel.

Vielen Dank an Stepp Praha, die sich als sehr guter und fairer Gastgeber präsentierten.

Bemerkenswert aus hallescher Sicht: Laurin Krause (16 Jahre) erzielte seinen ersten Zweitligatreffer.

SV Halle spielte am 11.02. mit: Dirk Räthe, Hermann Klöpper (2), Peter Gaudig (2), Heiko Wünsch, Moritz Bielke (1), Paul Brode, Christian Beck (1), Jörg Kahn, Fabian Schulz, Heiko Zantop, Tim Sachadae, Pacôme Tissier, Torsten Weniger (1).

SV Halle spielte am 12.02. mit: Fabian Schulz, Hermann Klöpper, Terence Weisgerber, Marek Wünsch, Moritz Bielke, Paul Brode, Christian Beck, Niklas Ufer, Heiko Wünsch, Laurin Krause (1), Tim Reppe, Pacôme Tissier, Lars Waldhelm (1).

Thomas Gohrke
(13.02.2017)