SWH Webbanner
KategorieNews
cora.haase

Eine spannende Reise

Unterzeile: 
mit der Nationalmannschaft in Dänemark
Bilder: 
Bild: 
Bildunterschrift: 
Linus Böckel
Bild: 

Während meine Mannschaftskameraden in der Länderspielpause vom 03.11. – 06.11. frei hatten, standen für mich anstrengende, aber tolle Tage auf dem Plan. Ich hatte eine kurzfristige Einladung für die Länderspiele in und gegen Dänemark mit der U19 Nationalmannschaft bekommen. Also hieß es für mich, ab nach Flensburg/Sonderborg.

Von Donnerstagabend bis Freitagmittag waren wir in Flensburg, um noch ein Training und ein paar Theorieeinheiten zu absolvieren. Für mich war es nochmal was ganz anderes, als bisher in der U17 Nationalmannschaft. Danach ging es nach Sonderborg (Dänemark), welches nur ungefähr eine Stunde entfernt von Flensburg liegt. Dort angekommen folgte gleich ein Training in der Sporthalle, in welcher wir abends das erste von drei Spielen hatten. Zwischendurch waren wir noch in unserer Unterkunft, in welcher wir unsere Zimmer bezogen und uns mit einer Theorieeinheit auf das Spiel vorbereiteten. Für das Spiel war ich zwar als Ersatzspieler gesetzt, dennoch habe ich noch nicht gespielt, was ich aber weniger schlimm fand, schließlich war das mein erstes Mal für Deutschland. Trotzdem war es schon ein besonderes Gefühl auf das Feld zu gehen und die Nationalhymne zu singen. Leider mussten wir uns in diesem Spiel, trotz spielerischer Überlegenheit, mit 3:2 geschlagen geben.

Am Samstag stand zunächst noch Theorie und Training an, um dann fit und vorbereitet in das nächste Spiel zu starten. Erneut stand ich im Kader, dieses Mal aber als Spieler im dritten Block, was natürlich schon was besonderes und aufregendes für mich war. Höchst motiviert bin ich in das Spiel gestartet und konnte sogar gleich eine Vorlage in der 3. Minute zum 1:0 verwerten. Es war ein tolles Gefühl, ein Tor für Deutschland gemacht zu haben. Zumal ich das erste Mal Länderspiele spielen durfte. Aber erneut mussten wir uns nach einem guten Spiel von unserer Seite aus mit 3:4 geschlagen geben.

Am Sonntag merkte ich dann doch die Strapazen eines solch intensiven Wochenendes, trotzdem rappelte ich mich schnell auf und war wieder fit, schließlich durfte ich wieder spielen, und da gibt es keine Ausreden. Vor dem Spiel bekamen wir erneut eine Theorieeinheit, um wieder vorbereitet in das Spiel zu starten. Diesmal waren wir noch ehrgeiziger, da wir doch noch einen Sieg verbuchen wollten. Nun hieß es also, alles für den Sieg. Erneut im dritten Block ging es für mich in das Spiel, in dem wir bis zum letzten Drittel mit 1:2 zurück lagen. In der 2. Minute des letzten Drittels konnte ich dann aber den Ausgleichstreffer erzielen. Letztlich konnten wir das Spiel mit 5:4 für uns entscheiden.

Für mich war es ein sehr lehrreiches Wochenende und ich konnte zeigen, dass ich auch durchaus schon mit den Älteren mithalten kann, schließlich bin ich noch der Jüngste im Team.

geschrieben von Linus Böckel